Halbes Dutzend SV-Tore beim Derbysieg in Landshausen

Verfasser: Norbert Schell SV mit einem halben Dutzend Tore beim FV Landshausen Höchster Derby-Sieg in der Vereinsgeschichte FV Landshausen – SV Tiefenbach 0:6 (0:2) Tore: 0:1 (14.) Murat Yildiz 0:2 (21.) Murat Yildiz 0:3 (52.) Murat Yildiz 0:4 (58.) Murat Yildiz 0:5 (74.) Murat Yildiz 0:6 (88.) Patrick Nolz Ein nahezu perfektes Spiel boten die Schützlinge des Tiefenbacher Trainertrios Mike Kronwald, Daniel De Bortoli und Klaus Martin beim mit Spannung erwarteten Derby in Landshausen und kamen so auch nach sehenswerten 90 Minuten zu einem selbst in dieser Höhe völlig vedienten 0:6 Auswärtssieg. Hoch konzentriert setzte man dabei vom Anpfiff weg den vor dieser Partie nur drei Punkte schlechter platzierten Tabellennachbarn mit hohem Angriffspressing und blitzschnellem Umschaltspiel unter Druck, kam dabei immer wieder über beide Flügel auch zu zwingenden Abschlussaktionen und erzielte sein halbes Dutzend Tore ausnahmslos nach mustergültigen Kombinationen. Mann des Tages und herausragender Akteur in einem kompakt und selbstbewusst auftretenden Gästeteam war zweifelsfrei Murat Yildiz, der mit seinen fünf tollen Toren hintereinander ein seltenes Kunststück schaffte, was vor ihm in der SV-Historie nur Markus Einzmann in den 90er Jahren beim damaligen 1:5 Sieg in Eschelbronn und in der Saison 1969/1970 Harald „Harry“ Mildenberger beim 11:0 Sieg gegen Eichelberg gelang. Mit einem gefährlichen 18m Flachschuss von Murat Yildiz, der knapp am Pfosten vorbei strich (2.) und einer ersten Riesenmöglichkeit für Patrick Nolz, der aus Nahdistanz frei stehend an FV-Schlussmann Mirco Heinrich scheiterte (3.), startete der SV schwungvoll in die Partie und ging so auch früh durch Murat Yildiz mit 0:1 in Führung, wobei Youngster Nico Sinibaldi mit einer weit gezogenen Rechtsflanke auf den langen Pfosten perfekte Vorarbeit geleistet hatte (14.). Der SV blieb am Drücker und konnte nur wenig später nachlegen, als erneut Yildiz nach einem Nolz-Pass in gute Schussposition kam, zunächst abgeblockt werden konnte und den Ball im Nachsetzen von der Strafraumgrenze aus flach zum 0:2 in die äußerste Torecke platzierte (21.). Erst jetzt kamen die überraschten Hausherren etwas besser ins Spiel und hatten durch Baumgärtner auch eine gute Kopfballmöglichkeit, die jedoch von Sinibaldi kurz vor der Torlinie geklärt werden konnte (25.). Gestützt auf eine fehlerfrei agierende Abwehrreihe gestalteten die spielfreudigen Gäste über ihr laufstarkes Mittelfeld die Begegnung weiterhin deutlich überlegen, kamen jedoch vor der Pause zu keinem weiteren Treffer mehr, weil Schillings Rückpass nach unwiderstehlichem Spurt über die rechte Seite die nicht gestaffelt mitgelaufenen Stürmerkollegen verfehlte (35.) und der sicher leitende Unparteiische bei einem Querpass von Yildiz auf den frei stehenden Nolz auf fragwürdiges Abseits entschied (37.). Auch in den zweiten Durchgang starteten die Gäste mit einer guten Möglichkeit für Yildiz, der in guter Position etwas zu lange zögerte und von einem FV-Abwehrspieler im letzten Moment noch am Torschuss gehindert werden konnte (50.). Gerade mal zwei Minuten später hieß es dann doch 0:3, wobei Torschütze Yildiz die erneut präzise Rechtsflanke von Nico Sinibaldi am zweiten Pfosten per Kopf in die Maschen setzte (52.). Der umtriebige Felix Schilling war danach Ausgangspunkt und Vorbereiter des nächsten SV-Treffers, den Tiefenbachs schneller Außenbahnspieler nach einem Doppelpass mit Kapitän Marco Kaltenbrunner und einem langen Spurt über die rechte Seite mit einem uneigennützigen Querpass auf Yildiz mustergültig vorbereitete (58.). Kaum zwei Minuten später hatte sich Patrick Nolz gut durchgespielt, verzettelte sich jedoch allein vor FV-Schlussmann Heinrich und verpasste so eine noch höhere Führung (60.). Ein erstes und bis zum Ende der Partie auch einziges Lebenszeichen der chancenlosen Hausherren gab's dann nur eine Minute darauf von FV-Urgestein Felix Blösch, der den ansonsten arbeitslosen Michael Dumm im SV-Tor mit einem krachenden Lattenschuss erschreckte (61.). Der wieder genesene Arne Jung, kurz zuvor für den gut spielenden Benni Metzger eingewechselt, traf danach ebenfalls die Querlatte (65.), ehe Murat Yildiz zweimal aus gleicher Distanz das FV-Gehäuse knapp verfehlte (66./67.). Als wenig später Marvin Keller nach Doppelpass mit Yildiz im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, nutzte Yildiz den unstrittigen Foulelfmeter zu seinem fünften Treffer und zum 0:5 für seine Mannschaft (74.). Während von den entnervten Platzherren auch weiterhin nichts kam, vereitelte deren Keeper bei einem 18m Hammer des für den starken Severin Fäth eingewechselten Adrian Mayer das 6:0 (83.), das dann zwei Minuten vor dem Ende Torjäger Patrick Nolz vorbehalten blieb. Nolz selber war zuvor im Strafraum klar gefoult worden und nachdem Fünf-Tore-Mann Murat Yildiz großzügig auf die Ausführung des Elfers verzichtet hatte, durfte der Ex-Rettigheimer per Strafstoß seinen zwölften Saisontreffer erzielen und damit den denkwürdigen 0:6 Endstand markieren.

Bilder vom Derby-Sieg: zu "SENIOREN > BERICHTE/TABELLE/STATISTIK > SPIELPLAN" und auf das Ergebniss vom Landshausen Spiel klicken!